Journal
Bild
Mon Aug 29 05:30:00 CEST 2011

Aufwachen

Wie ich lernte die Schlummertaste zu lieben.

Piep, piep, piep ... oh je

Da ist es wieder dieses morgendliche Geräusch. Es beginnt mit einem leisen Piepen, wird lauter, schriller, reißt dich aus den schönsten Träumen. „Jemand muss etwas unternehmen!“ Ich stehe auf, schnappe mir den Störenfried, der auf der Schlafzimmerkommode steht, tippe kurz auf die Schlummertaste. 

„Welch angenehme Stille!“ Mitsamt dem Wecker verkrieche ich mich noch einmal unter die Bettdecke, wohl wissend, dass ich versprochen habe, heute morgen beim Bäcker frische Brötchen zu holen. Aber wenn ich das Fahrrad nehme, dann kann ich ruhig noch zehn Minuten liegen bleiben.
 
Doch kaum habe ich es mir in meinem Bett wieder so richtig gemütlich gemacht, piepst es plötzlich direkt neben mir. Ein schneller, aber sicherer Griff zur Schlummertaste. Zehn Minuten später klingelt das Ding schon wieder (Kann man bei einem solchen Geräusch eigentlich von Klingeln reden?) - und ich höre, wie mich jemand fragt: „Wolltest du heute Morgen nicht frische Brötchen holen?“
 
„Ja eigentlich, aber am Wochenende kümmere ich mich erst einmal um einen anderen Wecker. Dieses Geräusch ist ja unerträglich.“
 

Das hört sich schon besser an ...

Wecker mit Snooze-FunktionWas höre ich denn da? Vorsichtig öffne ich meine Augen und schaue hinüber zur Kommode. Da steht er — unser neuer Wecker: Mattschwarzes Gehäuse, leuchtendes Ziffernblatt, Crescendo-Alarm und sprachgesteuerte "Snooze"-Funktion.
 
Mit einem allmählich anschwellenden Intervallton erinnert er mich daran, dass ich heute morgen zum Bäcker will. „Pssst“, antworte ich ihm. Sein Weckton verstummt. Vier Minuten später das gleiche Spiel. Unser neuer Wecker gehorcht mir aufs Wort.
 
Beim dritten Anlauf bemerke ich, es regnet mal wieder. Ich müsste das Auto nehmen. Aber habe ich nicht vor Kurzem irgendwo gelesen, dass die Fahrt zum Bäcker so teuer wie acht Brötchen sei. Mmmmh, haben wir nicht noch ein paar Scheiben Toastbrot im Haus?
 
„Wolltest du nicht heute Morgen frische Brötchen holen?“, fragt eine Stimme neben mir.
 
„Ja eigentlich. Aber ich glaube, ich habe eine bessere Idee.“

 

Was für ein herrlicher Morgen

Mattschwarz glänzt unser Wecker in der Morgensonne. Sein Crescendo-Alarm ertönt, um mich darauf aufmerksam zu machen, dass es Zeit zum Aufstehen ist. Schließlich hätten wir ja gerne frische Brötchen zum Frühstück.
 
Was mein neuer Freund auf der Kommode nicht weiß, inzwischen kann ich mir den Weg zum Bäcker sparen. Denn seit gestern sind wir offizieller Kunde der Morgengold Frühstücksdienste.
 
Mit einem fröhlichen Pfiff löse ich die Snooze-Funktion aus und drehe mich im Bett noch einmal um. Vier Minuten später meldet sich unser Wecker erneut. „Morgengold“, rufe ich ihm gutgelaunt zu.
 
Die vertraute Stimme neben mir fragt: „Willst du nicht mal den Wecker auf eine spätere Weckzeit einstellen, jetzt wo uns die frischen Brötchen an die Haustüre gebracht werden?“
 
„Ja, könnte ich eigentlich. Aber wozu bräuchten wir dann einen Wecker mit Snooze-Funktion? — Außerdem lässt sich die Aussicht auf Ofenfrische zum Frühstück vom Bett aus am schönsten genießen."
 
Frühstück ist da!
 
 
Kundenmeinung
Zitatanfang
Vielen Dank für die zuverlässige Lieferung unserer "frühstücksfee" :-) wir bekommen Sie nie zu Gesicht, freuen uns aber jedes Mal, dass sie da war!
Zitatende
Ihre Chance
Ihre Chance

Endlich bin ich mein eigener Chef ...

... und ich weiß, wofür ich arbeite. Mit Morgengold habe ich einen guten Partner an der Seite. Setzen auch Sie auf eine Idee mit Zukunft. mehr ...

Aktuell
Aktuell

»Für mich. Für Dich. Fürs Klima.«

Die Fahrt zum Bäcker ist so teuer wie acht Brötchen. mehr ...

 
Sofort Kunde werden
Probesendung anfordern
kostenlos - unverbindlich
Morgengold in
meiner Nähe?

Morgengold in
meiner Nähe?

Unternehmer-Erfolg backfrisch
> Datenschutzerklärung
> Impressum